Triage am Tresen digital unterstützt mit ER-Path


ERPath steuert übergreifend die integrierten Notfallzentren (Triage am Tresen und KV Notfallpraxis)

Ob INZ (integriertes Notfallzentrum), integrierte Notaufnahme, medizinische Anlaufstellen oder Notaufnahme mit Portalpraxis – alle haben gemeinsam, dass es für den Patienten nur einen konkreten Anlaufpunkt in der Versorgungsstruktur geben soll – den gemeinsamen Tresen!

An diesem Punkt soll der Patienten – in der Regel vor einer Zuordnung zu einer Versorgungs- und damit auch Abrechnungsstruktur – auf der Basis einer medizinischen Ersteinschätzung triagiert werden. Dazu können unterschiedliche Systematiken wie z.B. Manchester Triage (MTS), ESI-Score oder eigene Einstellungen genutzt werden. Nach dieser medizinisch ausgerichteten Ersteinschätzung werden die Patienten dann in die passende Versorgungsstruktur (ambulant oder stationär) gelenkt und dort behandelt.

Gewünscht und für den optimalen Informationsfluss sicherlich sinnvoll wäre es, dass die Informationen, die während der Diagnostik und Behandlung in der jeweiligen Notfall-Versorgungsebene gesammelt und erhoben werden, auch bei einem medizinisch gebotenem Wechsel der Versorgungsebenen (ambulant / stationär) mitgenommen und unproblematisch weiterverwendet werden können. Nur sehr wenige IT-Systeme sind in der Lage genau diese angestrebten Prozesse zu unterstützen. Eines der Systeme, welches oben angesprochenen Punkte in einer prozessorientierten und konfigurierbaren Form umsetzt ist ER-Path, das Notfall und Triagesystem der Firma ClinPath.

Mit ER-Path kann die medizinische Ersteinschätzung unabhängig von einer administrativen Aufnahme in einem Krankenhaus – oder Praxisinformationssystem (ggf. auch schon im Rettungswagen) gestartet und erste Befunde erhoben und dokumentiert werden. Das System bietet die Möglichkeit die erhobenen Befunde auch nachträglich einem administrativen Fall zuzuordnen. Genau so lassen sich bei einem Wechsel der Versorgungsebene während der Notfallbehandlung die bereits erfolgten Untersuchungsergebnisse und Befunde auf den jeweils kommunizierenden administrativen Fall der anderen Versorgungsebene zuordnen. ER-Path etabliert sich damit als besonders geeignete Softwarelösung für den gemeinsamen Tresen, der medizinisch orientiert arbeitet. Fragen Sie noch heute an, denn ERPath sichert dabei auch Ihre optimierte Abrechnung.